Njord

Das Njord-Ölfeld in der Norwegischen See

Das Njord-Ölfeld liegt etwa 30 Kilometer westlich von Draugen in der Norwegischen See und wurde im Jahr 1986 entdeckt. Die Produktion aus drei Lagerstätten (Tilje, Ile und Åre) startete 1997. Die 2P-Reserven belaufen sich auf 138 Millionen Barrel Öläquivalent (brutto). Anfang 2017 hat DEA die Beteiligungen an sieben Lizenzen im Gebiet Njord aufgestockt und hält jetzt 50 Prozent am Njord-Feld.

Feldesentwicklung

Das Njord-Feld wird mit der Floating Steel-Plattform Njord A entwickelt. Diese besitzt ein integriertes Deck mit Bohr- und Aufbereitungsanlagen sowie Wohnbereichen. Im Jahr 2012 wurden umfangreiche Wartungs- und Modifizierungsarbeiten an der Njord A-Plattform abgeschlossen, um die Lebensdauer zu verlängern sowie die Förderung aus dem Hyme-Feld und der Njord Nordwest-Flanke zu ermöglichen.

Das Öl von Njord wird über eine Pipeline von der Plattform zum Lagertanker Njord Bravo transportiert, welcher direkt neben der Plattform liegt. Das Gas aus dem Njord-Feld wird über eine 40 Kilometer lange Pipeline exportiert. Diese ist an die Åsgard Transportpipeline angebunden. Die Åsgard-Pipeline verbindet das Feld mit der Kårstø-Gasaufbereitungsanlage und den Hauptfernleitungen zum europäischen Gasmarkt.

Njord Future – Verlängerung des Projektlebenszyklus und Steigerung der Produktionsraten

Im Jahr 2016 wurde die Plattform Njord A für Modernisierungsarbeiten nach Stord in das Kvaerners-Trockendock geschleppt. Der Lagertanker Njord Bravo wurde nach Kristiansund an Land geschleppt. Bis die Produktion in 2016 unterbrochen wurde, wurde aus dem Njord-Feld insgesamt 6.821 Tage gefördert und 54 Bohrungen wurden durchgeführt. Für das Feld sind 10 neue Förderbohrungen geplant. Das Projekt Njord Future sieht eine Wiederaufnahme der Projekte Njord und Hyme vor, um die Gewinnung der Ressourcen zu verbessern und die Produktionsdauer zu verlängern. Zudem soll die nahe gelegene Bauge-Fündigkeit (vormals Snilehorn) entwickelt werden.

Im Juni 2017 wurde, mit der Genehmigung der Feldesentwicklungs- und Betriebspläne (Plan for Development and Operation, PDO) für Njord und das neue Feld Bauge durch das Ministerium für Erdöl und Energie ein wichtiger Meilenstein erreicht. Die geplanten Investitionen für beide Felder betragen insgesamt mehr als zwei Milliarden Euro.

Der Produktionsstart im Projekt Njord Future wird derzeit für 2020 erwartet. Die Produktionsphase soll bis in das Jahr 2040 andauern.

Überblick

Produktionsstart1997
LizenzanteileDEA Norge AS: 50 %
Statoil Petroleum AS (Betriebsführer): 20 %
VNG Norge AS: 2,5 %
ENGIE E&P Norge AS: 20 %
Faroe: 7,50 %
LageEtwa 30 Kilometer westlich von Draugen in der Norwegischen See
LagerstättenTilje, Ile und Åre
2P-Reserven (brutto)138 Millionen Barrel Öläquivalent

 

Fotos: © Statoil